Wohnungsbrand in Flüchtlingsunterkunft


Datum: 28. Mai 2018 
Alarmzeit: 18:53 Uhr 
Dauer: 6 Stunden 7 Minuten 
Art: Feuer 
Einsatzort: Hagen 
Fahrzeuge: Ortswehr Hagen, ELW1 Hagen, LF8 Hagen, RW2 Hagen, TLF 8/18 Hagen 
Weitere Kräfte: Drehleiter Langen, DRK Wesermünde, ELW Gruppe, FTZ Schiffdorf, GW-G Langen, Ortswehr Bramstedt, Ortswehr Driftsethe, Ortswehr Kassebruch, Ortswehr Uthlede, Polizei, Stlv. Gemeindebrandmeister 


Einsatzbericht:

Kurz vor 19 Uhr alarmierte die Leitstelle Bremerhaven die Ortswehren Hagen, Driftsehte und Kassebruch zu einem Wohnungsbrand in Hagen. Bereits beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen die Flammen aus den offenen Fenstern im Dachgeschoss.

Der erste Löschangriff im Inneren des Gebäude musste wegen der Einsturzgefahr der Dachkonstruktion abgebrochenwerden und es wurde ein massiver Außenangriff mit Wassermonitoren und mehreren Strahlrohren aufgebaut.

Die Ortswehr Uhtlede und die Drehleiter der Feuerwehr Langen wurden während der ersten Minuten nachgefordert.

Mit der Drehleiter wurde das Dach geöffnet, um den Brandherd von oben zu bekämpfen. Die Ortswehr Uhtlede baute eine Wasserversorgung von einem dritten Hydranten auf. Im späteren Einsatzverlauf konnten wieder Atemschutztrupps das Dachgeschoss betreten und das Feuer bekämpfen. Mit ca. 20 Trupps im Innenangriff konnte das Feuer bekämpft werden. Noch an der Einsatzstelle tauschte die FTZ Schiffdorf Flaschen für Atemschutzgeräte und Schläuche. Die Löscharbeiten dauerten bis zum nächsten Tag um 1 Uhr an.

Um kurz vor 5 Uhr morgens rückten Hagener Kameraden erneut an die Einsatzstelle an um letzte Glutnester abzulöschen.